BAUExpo 2019 – Investitionsbereitschaft weiter ungebrochen

Hessens größte Baumesse endet nach drei Tagen – Aussteller und Besucher zeigen sich zufrieden

Das gute Wetter macht Lust, Haus oder Garten einmal komplett umzukrempeln – inspirierende Ideen dazu lieferte die BAUExpo

Trendfarbe, Stuck und Pinsel – das Thema Malerarbeit wurde nicht nur in der Theorie, sondern auch praktisch umgesetzt Fotos: Sieber/Picturebaer

In diesem Jahr kamen wieder rund 13.000 interessierte Besucher auf die BAUExpo, um sich über alles rund ums Bauen zu informieren

Über 300 Aussteller präsentierten den rund 13.000 Besuchern bei herrlichem Wetter Neues, Wichtiges und Informatives rund um die Themen Bauen, Wohnen, Sanieren und Garten- und Landschaftsbau.

Die Gänge der acht Hallen waren von jungen Familien, Ehepaaren und Bauexperten gefüllt. Sie allen waren bepackt mit Zollstöcken, Eimern, Informationsbroschüren oder Fachzeitschriften. Die kleinen Bauherren, die nicht im Kinderland spielten oder malten, freuten sich über Gummibärchen und Luftballons. Ein Teil der Besucher ging zielstrebig zum Stand der Maler, um sich über die Trendfarbe des Jahres zu informieren oder zu erfahren, wie der Stuck in der Altbauwohnung möglichst lang gut erhalten bleibt. „Wir haben interessante Gespräche geführt und konnten an unserem kuscheligen Stand viele Informationen und Ratschläge an interessierte Besucher weitergeben“, lächelt Markus Jung, stellvertretender Obermeister und hofft, dass der Slogan „Support your local Painter“ damit auch im Nachgang Früchte trägt. Andere Besucher ließen sich durch die Ausstellungsvielfalt treiben und inspirieren: „Ein Whirlpool auf der Terrasse, das wäre toll!“ – hörte man da eine Besucherin verträumt seufzen oder die Familie, die sich eigentlich gerade für Erdgas entschieden hat, kommt durch das Angebot der Firma Drachengas mit Flüssiggas in ihrer Entscheidung doch wieder ins Wanken.

Oft sah man Menschen mit gezückten Handys, die den Experten Bilder zeigten, auf dem der Garten zu sehen ist, der dringend einer Umgestaltung bedarf oder die Fenster, die unbedingt gestrichen und eventuell mit Einbruchschutzgittern versehen werden sollten. Viele Gespräche dazu führte beispielsweise die Firma Safe4u: „Wir informieren nur auf der Messe, da die Alarmanlagen sehr teuer sind und nicht mal eben schnell gekauft werden. Wir konnten aber viele Kontakte knüpfen und folgende Termine ausmachen. Die Messe hat sich für uns also absolut geloht“, resümiert Andreas Fox, Leiter des Vertriebsbüro Mitte zufrieden.

Ein Paar, das ein Haus kaufen möchte, schlenderte über die reine Baufachmesse und informierte sich zu den Möglichkeiten im Bereich „Smart.House“, Heizung und Badrenovierung. „In dem Gebiet, wo wir ein Haus suchen, gibt es meist nur alte Häuser. Daher möchten wir uns hier über die Möglichkeiten verschiedener Sanierungen informieren. Und wir sind zu jedem Thema fündig geworden, das ist super. Nun fehlt uns nur noch ein Haus, in dem wir die Sanierungsarbeiten starten können“, erklärt die junge Frau.

„Der Bauboom geht weiter. Das merkt man auf der Messe ganz deutlich“, berichtet Roland Zwerenz, Geschäftsführer der Messe Giessen. „Viele Verträge wurden direkt am Stand gemacht und es freut uns, dass sich die Messe damit sowohl für die Aussteller als auch für die Besucher gelohnt hat.“

Seitenanfang